Mit Mut und List. Europäische Frauen im Widerstand gegen Faschismus und Krieg

Im Mai 2020 jährt sich zum 75. Mal die Befreiung von der Terrorherrschaft des deutschen Faschismus. Zu ihr trug der Widerstand von Menschen in ganz Europa bei, darunter zahlreiche Frauen. Oftmals unter Lebensgefahr kämpften sie für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, für internationale Solidarität und ein friedliches Zusammenleben der Völker.

Diese Frauen haben zudem die ihnen zugewiesene hergebrachte Geschlechterrolle durchbrochen und ihre Emanzipation gelebt. Erst im Jahr 2019 hat der Deutsche Bundestag beschlossen, den Beitrag von Frauen zum deutschen Widerstand zu würdigen – der mutige Widerstand in anderen europäischen Ländern blieb unerwähnt. In der von Florence Hervé heraus gegebenen Anthologie werden hingegen 75 Frauen aus mehr als zwanzig Ländern vorgestellt. Ein breites Team von Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen aus ganz Europa hat dazu beigetragen. Sie vervollständigen das historische Bild vom antifaschistischen Widerstand um die Frauenperspektive und machen zugleich Mut für den Einsatz gegen Neofaschismus, Rechtspopulismus, Fremdenhass, Sexismus und Krieg.

PapyRossa Verlag Köln 2020, 294 Seiten, 17.90 €
ISBN 978-3-89438-724-2

Ein Videopodcast zum Buch

Pressestimmen

Mutige Frauen. Ein einzigartiges Kompendium des Widerstands. (…) eine würdige Hommage an mutige Frauen im Widerstand gegen faschistische Tyrannei und Barbarei in Deutschland und Europa.
Karlen Vesper, Neues Deutschland 13.10.2020

Schwäbisches Tagblatt 08.10.2020

All dies lässt ein Lexikon oder ein Nachschlagewerk vermuten. Doch sind die jeweils einer der Widerstandskämpferinnen gewidmeten Texte nicht etwa lexikalisch-schematisch aufgebaut und entsprechend formalisiert. Auch sind sie nicht, wie es einem Lexikon gemäß wäre, nüchtern und neutral verfasst, sondern stellen sich eindeutig und gelegentlich emphatisch auf die Seite der Widerständlerinnen. Wenn Hervé also davon spricht, dass sie und ihre Autorinnen aus dem Leben der Frauen „erzählen“, so ist es genau das, was sie tun, ohne dass darunter der informative Gehalt ihrer Artikel leiden würde. Das macht die einzelnen Texte gut lesbar und das Buch als Ganzes zu mehr als einem bloßen Nachschlagewerk.
Rolf Löchel, Literaturkritik.de Juni 2020

Das Buch ergänzt als wichtiger Beitrag zur europäischen Erinnerungskultur die militärisch-politische Geschichtsschreibung des deutschen Faschismus. Es vervollständigt das historische Bild vom antifaschistischen Widerstand um die Frauenperspektive und macht zugleich Mut für den Einsatz gegen Neofaschismus, Rechtspopulismus, Fremdenhass, Sexismus und Krieg.
Vernetzungsstelle, Newsletter August 2020

Mit Mut und List ist nicht nur eine wichtige und längst fällige Ergänzung zu Standardwerken wie dem ‚Lexikon des deutschen Widerstandes‘ von Wolfgang Benz und Walter H. Pehle, es kommt auch zur richtigen Zeit…Hervé und ihre 23 Koautorinnen leisten wertvolle Erinnerungsarbeit, die die Imperative für einen entschlossenen Kampf gegen den sich wieder ausbreitenden Faschismus in der Gegenwart vorgibt.
Renata Britvec, Melodie & Rhythmus 2/2020

Es ist ein fast ehrfürchtiges Gefühl, das einen am Ende der Lektüre ergreift. „Mit Mut und List“ vereint 75 Biografien von Widerstandskämpferinnen im Zweiten Weltkrieg, die sich in verschiedenen Ländern Europas gegen Krieg und Faschismus einsetzten. 75 Lebensläufe, die für sich allein und besonders in ihrer Gesamtheit unglaublich beeindruckend und inspirierend… Immer wieder findet man im Buch Stellen zum Nachdenken und Nachlesen und einen spannenden Literaturverweis nach dem nächsten. „Mit Mut und List“ ist ein beeindruckendes Werk und da „Widerstand nicht nur in der Vergangenheit ist, sondern sich in der Gegenwart fortsetzt“, umso lesenswerter.
Nina Wiedemann, Leipzig lauscht 20.3.2020

Une rubrique franco-allemande: le dernier livre de Florence Hervé, directrice de cette publication, à laquelle ont contribué une vingtaine d’auteures de différents pays.
„Avec courage et ruse. Les femmes d’Europe dans la Résistance au fascisme et à la guerre.“
75 femmes d’une vingtaine de pays y sont présentées, entre autres d’Allemagne, de Bulgarie, de France, de Grèce, d’Italie, du Luxembourg, de Belgique, de Hollande, de Norvège, d’Autriche, de Pologne, de Roumanie, d’Union soviétique, de Yougoslavie et de Tchécoslovaquie.
Pour la France, Berthy Albrecht, Lucie Aubrac, France Bloch-Sérazin, Danielle Casanova, Marie-Jo Chombart de Lauwe, Geneviève de Gaulle Anthonioz, Adélaïde Hautval, Anna Marly, Germaine Tillion, Hélène Viannay ainsi que Olga Bancik d’origine roumaine.
Edité en allemand, à la recherche d’un éditeur en France.
lesamisdelaresistancedufinistere.com/